Ist der Klimawandel noch beherrschbar? Wege zwischen Klimaschutz und Anpassung an die Folgen der Erderwärmung

Date: 02.05.2019

Der Weltklimarat (IPCC) der Vereinten Nationen, in dem Klimaforscher aus fast allen Staaten der Welt zusammen arbeiten, geht auf der Basis von Klimamodellen davon aus, dass der größte Teil der Erderwärmung durch die Industrialisierung verursacht ist. Eine dramatische Verschlechterung der Ökosysteme, weitere extreme Wetterereignisse und ein Anstieg des Meeresspiegels durch Eisschmelzen in den Polarregionen werden vorhergesagt, wenn die Emissionen nicht drastisch reduziert werden. In armen und bevölkerungsreichen Ländern des globalen Südens schwinden die Lebensgrundlagen für Hunderte von Millionen Menschen. Mit weiteren Flucht- und Migrationsbewegungen noch ungeahnten Ausmaßes muss gerechnet werden. Die bisherigen Maßnahmen der Staatengemeinschaft zur Beherrschung der Erderwärmung reichen nicht aus, um die absehbaren Klimafolgen abzumildern. Neben weiteren Bemühungen um den Klimaschutz erscheint eine umfassende Folgenabschätzung und Anpassung an die Klimaveränderungen unabdingbar.
Im 6. Symposium wollen wir die politische und ethische Dimension der Klimafolgen ausleuchten und dabei u.a. folgenden Fragen nachgehen:
Kann die globale Erwärmung noch begrenzt werden und was verlangt dies von den Regierungen und Gesellschaften in den Industrienationen und Schwellenländern?
Welche Schlussfolgerungen müssen wir aus der ethisch-menschlichen Dimension des Klimawandels ziehen?
Welche sicherheitspolitischen und gesellschaftlichen Klimafolgen sind in den kommenden Jahrzehnten zu erwarten und welche Anpassungsmaßnahmen müssen bereits heute angegangen werden?

Place: Hamburg, Deutschland

Time: 18.30

Antwortkarte
Einladung Klimawandel.pdf

Website made by Agentur Klartext